Jenzig-Gesellschaft e.V.

 
 
 
 

Anliegen

Hier eine kurze Übersicht zu unserem Wirken:

„Ehrbare Bürger“ Wenigenjenas (so steht in unseren Akten) saßen am 05. Mai 1903 am Stammtisch des alten (heute nicht mehr existenten) „Geleitshauses“ neben der Camsdorfer Brücke zur üblichen Bierrunde - sie fragten sich, warum eigentlich der stolze Jenzig noch keinen Bürgerverein besitze - auf dem Fuchsturm, dem Landgrafen und der Lobdeburg sind bereits solche Vereine tätig. So begann „unsere“ Geschichte - der Gedanke einer neuen Gesellschaft, eines weiteren Heimatvereines in Wenigenjena ward geboren. Bereits am 16. Mai 1903 erfolgte die Gründung der Gesellschaft in der „Grünen Tanne“ unter Vorsitz des Bürgermeisters, Herrn Lehmann, und dem Kantor, Herrn Sorge, wurde emsig gewirkt. Nun hatte also auch der mit 385,6 müN höchste Berg Jenas, der Jenzig, einen Bürgerverein, der sich ab nun rührig um dessen Erschließung bemühte. Die junge Gesellschaft genoss große Sympathien unter der Bevölkerung. Bereits Ende 1903 zählte man über 400 Mitglieder, man erwarb das Grundstück auf dem Berg und bereitete den Bau der Berggaststätte und des „ZickZackWeges“ in mehreren Etappen vor. Im Januar 1904 waren 500 Mitglieder eingetragen, es wurde fleißig am und auf dem Berg „gesportet“, wie man die Arbeitseinsätze liebevoll nannte. In den 30èr Jahren wuchs die Gesellschaft auf über 1000 Mitglieder an! Der Jenzig-Chor wurde als „Gesangsabteilung“ am 05. Juni 1929 gegründet, bereits 1936 konnte er auf 60 Sänger verweisen, war im Jahre 1957 mit 116 Sängern sogar der stärkste Männerchor Jenas!

Nach der politischen Wende 1990 formierte sich eine kleine Gruppe Jenaer Heimatfreunde, die sich dem Wiederaufbau des traditionsreichen Vereines widmete.

Inzwischen stehen die Mitglieder, wohnhaft in ganz Deutschland, zu „ihrer“ Gesellschaft und leisten einen beachtlichen Beitrag zur Erhaltung der Wanderwege, Bänke, Freiflächen u.a. auf dem Berg. Die Bemühungen gelten auch der Bereicherung der Kulturlandschaft unserer Heimatstadt mit eigenen Beiträgen und verschiedenen Veranstaltungen. Der Jenzig-Chor ist ein Träger der Gesellschaft, er ist in der Region gut bekannt, steht seit 1990 unter künstlerischer Leitung von Herrn Franz Linke, pflegt den Männergesang von Heimat- und Kunstliedern.

Die beantragte eigentumsrechtliche Rückführung des ehemals vom Verein erbauten "Jenzighauses" wurde im Jahre 2000 vom Bundesvermögensamt negativ beschieden. Von der Jenzig-Gesellschaft e.V. konnte jedoch der Erwerb des Objektes von der Wilhelm-Härdrich-Stiftung erwirkt werden.

Die Jenzig-Gesellschaft e.V. gehört so fest zum heutigen Stadtteil Jena-Ost wie auch die Camsdorfer Brücke - wenn wohl auch nicht so gewichtig wie dieser steinerne Zeitzeuge, über den schon unsere Ahnen wie auch die großen Söhne Jenas - Goethe und Schiller spazieren gingen - sowohl zur Kirche Wenigenjena, in die Stammkneipen „Grüne Tanne“, „Geleitshaus“, „Terrasse“, „Wenigenjenaer Hof“ als auch schließlich auf den Jenzig - genannt „Rigi des Saaletales“, einem der sieben Jenaer Wunder „Mons, der Berg“. Die Jenzig-Gesellschaft e.V. ist Mitglied des Bundes der Thüringer Berg- Burg- und Waldgemeinden (>>>Thüringer Berg-Burg-Waldgemeinden). Der Weiheplatz dieses Bundes auf dem Windberg ist alljährlich Treffpunkt der Mitgliedergemeinden. Am 18. März 2006 wurde das 70.Jubiläum der Einweihung dieser Stätte begangen. Durch gegenseitige Besuche und Bundestreffen werden eine langjährige Tradition gepflegt und schöne Gegenden unserer thüringer Heimat kennengelernt.

Wir pflegen entlang der Wanderwege derzeitig 54 Ruhebänke und sechs Waldschänken (überdachte Sitzgruppen) in ehrenamtlicher Arbeit. Auch die Wanderwege selbst werden sauber gehalten, überhängendes und die Sicht auf das Tal behinderndes Srauchwerk, herabfallender Kalksplitt, der von so manchem Wanderrer (leider) hinterlassener Müll werden beseitigt. Dank der Unterstützung unseres Ehrenmitgliedes Wilhelm Härdrich (>>>Härdrich-Stiftung) erhalten wir für unsere Arbeit am Berg eine jährliche Unterstützung zur Finanzierung von Materialien (Bohlen, Lacke, Geräte u.a.) und können nach getaner Arbeit den Helfern eine Mahlzeit in der Berggaststätte bieten. Die Zusammenarbeit mit dem Stadtförster ist im beiderseitigen Interesse gewährleistet. Kameradschaftliche Kontakte bestehen zu den anderen fünf Vereinen der Berge rund um Jena (Fuchturm, Lobdeburg, Landgrafen, Forst, Kunitzburg).

Ergänzung zur Pflege der Wanderwege Die Jenzig-Gesellschaft e.V. pflegt die wichtigsten Wanderwege ehrenamtlich um und auf den Berg. Die Ruhebänke entlang dieser Wege werden mit Fleiss erhalten und regelmässig erneuert. Einige Bänke tragen die Namen der Sponsoren. Da die Pflege sehr aufwändig ist, sollen auch keine neuen Bänke hinzukommen.

Spendenfreudige Bürger können die Finanzierung der Sanierung erneuerungsbedürftiger Bänke übernehmen, sie möchten sich diesbezüglich bitte mit dem Vorstand in Verbindung setzen. Rund um den Berg sind fünf Wanderwegweiser aufgestellt, die wichtige Hinweise für Routen geben. Diese stehen am Beginn des Hauptaufstieges Abzweig der Straße „Am Jenzig“ (Parkplatz oberhalb „Härdrichvilla“), in Kunitz /Parkplatz, in Wogau / Bushaltestelle, auf dem Hufeisen und am Gemdenbach / Gartenweg von der Eisenberger Straße.

2007_Schutzhuette
2007 - Erneuerung der Schutzhütte am Zick-Zack-Weg

Mit Unterstützung des Stadtförsters, Herrn Olaf Schubert, und Einsatz von Mitteln der Wilhelm-Härdrich-Stiftung konnte Ende März 2007 die von Grund auf sanierte Schutzhütte - einst im Rahmen des Wegebaues etwa 1925 errichtet - in Besitz genommen werden. Gepflegt werden vordergründig die Hauptwanderwege. Da der Kalkstein besonders im Bereich der „langen Geraden“ brüchig ist und auf die Gehfläche herabfällt, sind regelmässig “Kehrungen” notwendig. Im bewaldeten Wegbereich sind Laub und Aststücke zu entfernen. Leider hinterlassen auch uneinsichtige Wanderer Verpackungsreste, Zellstofftaschentücher, Flaschen usw. auf den Wegen und deren Rändern – auch dieser Unart begegnen wir mit unserem Fleiß... Die Bänke sind regelmässig zu warten, die Witterung arbeitet unablässig an den Holzplanken. Unbeirrbare reissen leider immer wieder auch Planken ab, zerbrechen oder beschmieren diese. Über-hängende Zweige sind abzuschneiden, die Sichtverbindungen vor den Bänken zum Tal freizu-halten durch Beschnitt – ohne die Natur zu stören. Im Jahresterminplan sind die regulären Einsätze aufgeführt. Ausserdem werden nach Bedarf weitere Termine operativ festgelegt. Einsatzwillige sollten bei Interesse einer Teilnahme einige Tage vor ihrem „Wollen“ mit den Wegemeistern telefonisch Rücksprache nehmen und sich vergewissern, ob der Termin bestehen bleibt oder sich verändert hat. (Erreichbarkeit siehe >>>"Kontakte"). Planmässigen Termine liegen meist am Sonnabend oder Freitag, damit viele Mitglieder und Gäste eine Möglichkeit der Teilnahme haben. Ausserplanmässige Termine werden auch unter der Woche angesetzt. Treffpunkt ist jeweils 9.00 Uhr an der Werkzeughütte oberhalb der Härdrich-Villa an der Straße „Am Jenzig“ / Ecke Parkplatz). Gäste sind herzlich willkommen!

 Silverstermüll
Arbeitseinsatz am 2.Jan.2007 - Räumung Silvestermüll!

In unserem Eigentum befindet sich heute die Bergwiese auf dem Jenzig. Sie ist 8.056 m² groß und auf ihr befinden sich einige Bänke und Ruhemöglichkeiten. In der Mitte unterhalten wir eine Lagerfeuerstätte. Aus feuerschutzrechtlichen Gründen ist die Nutzung aber nur unseren Vereinsmitgliedern vorbehalten, dafür bitten wir um Verständnis. Wanderer können auf dem Grundstück gern Rast halten - wir bitten jedoch, ihren "Wandermüll" im Rucksack wieder mit zu Tal zu nehmen, wofür jeder Naturfreund Verständnis aufbringen wird. Zumindest soll dieser in den bereitstehenden Mülltonnen verbleiben, wir sind für die Entsorgung der Behälter in unserer ehrenamtlichen Tätigkeit verpflichtet.

Unsere Gesellschaft hat sich ein Statut (>>>"Statut") und eine Geschäftsordnung gegeben, mit denen wir handlungsfähig sind. Mit der Registrierung beim Finanzamt Gera als gemeinnützig tätiger Verein sind wir berechtigt, Spendenbelege auszustellen für Sponsoren, die eine steu-errechtliche Abzugsmöglichkeit von Zuwendungen bzw. Spenden zu unserer Unterstützung bei der ehrenamtlichen Arbeit gewährleistet. Einige Bänke in unserem Wirkungsbereich tragen z.B. Namensschilder von Sponsoren, einige Bänke warten noch auf Wohlgesonnene.

Seit 2005 veranstalten wir den Jenzig-Berglauf (>>>"Berglauf")als eine sportliche Attraktion - in einer Länge von ca. 4,2 km und einem Höhenunterschied von ca. 230 m - damit fast alpiner Anforderung. Diese Veranstaltung wird jeweils zur Sommersonnenwende durchgeführt, ist Bestandteil des Saale-Cup. Der Siegerpokal aus Schott-Kristall ist eine stolze Trophäe.

Über einige ausgewählte Aktivitäten unserer Gesellschaft bieten wir Einblick im >>>"Foto-Galerie". Auch einige historische Ansichten werden angeboten, ergänzend zu den im >>> "Geschichte" bereits veröffentlichte Fotos.

Unter >>>"Mount Jenzig" bieten wir Ihnen die Möglichkeit zum Kennenlernen des gleich-mamigen Berges in der Antarktis.

Wir sind stolz darauf, als einziger Bergverein der Region einen eigenen Hauschor - den 1928 gegründeten Jenzig-Chor - an unserer Seite zu wissen.  Dieser (>>>"Chor") probt jeden Montag von 19.00 bis 20.30 Uhr in der Gaststätte „Schlegelsberg“/ Busendhaltestelle Linie 14. Interessierte junge (aber auch „betagtere“) Männer laden wir gern zum „Schnuppern“ ein - über ihren Eintritt entscheiden Sie sich nach zwei bis drei Besuchen... Als Mitglied des Jenzig-Chores sind Sie automatisch Mitglied der Jenzig-Gesellschaft e.V. bzw. umgekehrt. Der Jahresbeitrag ist in seiner Höhe relativ gering und für Jedermann erschwinglich...

Sollten Sie Anregungen oder Hinweise für die Verbesserung unserer Arbeit haben, können Sie das gern im >>>"Kontakt-Formular" eintragen, wir sind dankbar für Ihre Beiträge.

Wir sind bestrebt - im Rahmen unserer Mittel - einen Beitrag für die Kultur-Region Jena zu leisten.

Vielleicht könnten gerade auch Sie sich entschließen, uns nach Ihren zeitlichen und interessenseitigen Möglichkeiten aktiv oder auch passiv durch eine Mitgliedschaft bei unserem heren Ziel zu unterstützen? Als Mitglied der Gesellschaft müssen Sie übrigens - was oftmals an-genommen wird - nicht auch Mitglied des Chores sein, obwohl das bei männlichen Mitglieder wünschenswert wäre. Aufnahmeanträge können beim Vorstand, dem Wirt der Berggaststätte oder über unsere Internetseite (>>>"Kontakt") angefordert werden. Veranstaltungshinweise und Kontakte können Sie den Schaukästen an der Karl-Liebknecht-Straße 20 und Teichgraben 8 (Kolonadengang FSU), dem Videotext des Stadtfernsehsenders jena.tv (Seite 543) sowie auf unserer Internetseite>>> "Veranstaltungen" entnehmen.

 

© 2008 - Jenzig Gesellschaft e.V.