Jenzig-Gesellschaft e.V.

 
 
 
 

(24) -13.11.2010-Abschied Wirtsleute Weber

(24) -13.11.2010-Abschied Wirtsleute Weber

13.11.10 - Abschied der Wirtsleute Weber zum Herbsttreff im Jenzighaus 

Die Gaststube war prallvoll. Nach zünftigem Abendessen ging es gemütlich zu. Die Gesellschaft blickt auf ein arbeits- aber auch erlebnisreiches Jahr liegt zurück - Grund zum fröhlich sein. Gezeigt wurde eine nachvertonte DVD von der alpinen Bergwanderung zur „Thüringer Hütte“ in den Hohen Tauern, sie fand begeisterte Zuschauer. 

Als Höhepunkt wurde die Gastwirtsfamilien Weber sen. und jun. von ihren Vereinsfreunden verabschiedet. Im März 1990 übernahm Frau Renate Weber die Gaststätte als Pächterin der HO-Gaststätten, ihr Ehemann Wolfgang stand als „Rechte Hand“ und Helfer in allen Geschäfts angelegenheiten stets zur Seite. Bereits im Oktober 1990 entschloß man sich zur Selbstständigkeit und mietete das Objekt von der damals verfügungsberechtigten Gebäudewirtschaft Jena. Mit Erreichen des 60. Lebensjahres im September 1998 übertrug Frau Weber das Geschäft an den Sohn Jörg, der mit seiner Ehefrau Susanne nun die Geschicke in die weit jüngeren Hände nahm.

Aber die Eltern halfen rührig weiter mit und blieben eine feste Stütze. Im Dezember 2000 erwarb die Wilhelm-Härdrich-Stiftung das Objekt und wurde somit der neuer Verpächter der Wirtsleute. Aus privaten Erwägungen entschloß sich des Ehepaar Weber jedoch, den im Januar 2011 turnusmäßig auslaufenden Mietvertrag nicht weiter zu verlängern. Damit endet nach fast 21 Jahren das erfolgreiche Wirken der Familie Weber - die Jenzig-Gesellschaft bedauert das sehr. Mit bewegenden Worten dankte der Vorsitzende, Herr Wolfgang Eifler, im Namen Aller für die Zusammenarbeit und ihr Wirken zum Wohle der vielen Gäste aus Nah und Fern unserer Heimat.

Wir wünschen den „jungen“ Webers viel Erfolg im weiteren Berufsleben auf Arbeitnehmerbasis, ohne die vielen Sorgen und Verpflichtungen, die eine Selbstständigkeit mit sich bringt. Die „alten“-   aber jung gebliebenen - Webers werden nun endlich etwas mehr an ihre Gesundheit denken können! Aber die Jenziger sind sich im Klaren, dass alle vier Webers sicher noch oft auf „ihren“ Berg  wandern werden, der ihnen viel Arbeit, aber auch viel Freude bereitet hat.

Die Abstimmungen zur nahtlosen Übernahme durch einen neuen Betreiber ab Januar werden gegenwärtig vom geschäftsführenden Vorsitzenden der Wilhelm-Härdrich-Stiftung geführt.

  Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden gab der Jenzig-Chor den scheidenden Wirtsleuten ein Ständchen

  Unser Berghornist Alois Neumeister blies Solo zum Dank (Bitte bildformatbedingt beim Betrachten seitlich schauen!) 

      Der Vorstand dankt den Wirtsleuten (v.l.: Wolfgang Eifler, Susanne Weber, Jörg Weber, Heike Leibert, Renate Weber, Wolfgang Weber, Mathias Richter)