Jenzig-Gesellschaft e.V.

 
 
 
 

Veranstaltungen 2015

*31.Dezember Silvester im Berggasthaus Jenzig

19 Uhr begann der Silvesterabend in der Gaststätte.

Das kalte und warme Buffet ist eröffnet


  0 Uhr - Mit dem obligatorischen
                        Glas Sekt 
              wird das Neue Jahr begrüßt

  Auf der Terasse werden Raketen gezündet,
  entsprechend "verräuchert" ist die Luft.

Von der Terrasse aus ergibt sich ein fantastischer Blick auf
Feuerwerke in der Stadt.

 

*19.Dezember Weihnachtsfeier im Berggasthaus Jenzig

Die Weihnachtsfeier der Jenzig-Gesellschaft fand wieder im Saal des Berggasthauses statt und wurde eröffnet vom Vorsitzenden, Hr. Ratzenberger.

Die stellvertretende Vorsitzende Ursula Hoppe wurde zu ihrer Auszeichnung
 "Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland"
beglückwünscht.

 

Ein neues Mitglied für die Jenzig-Gesellschaft wurde vom Vorsitzenden begrüßt.

 Das Team der Gaststätte sorgte für das leibliche Wohl.

 

Begleitet durch Franz Linke am Klavier sangen die Gäste Weihnachtslieder.

Für seine Arbeit als Dirigent des Jenzig-Chores wurde er ausgezeichnet.

 

Zur Erheiterung aller Anwesenden trugen Mathias Richter und Wolfgang Eifler
mit Kurzgeschichten bei.

 

Großen Applaus gab es für das Gesangs-Solo von Gerhard Klingebiel.

 

Zum Abschluß erfreute der Jenzig-Chor die Zuhörer mit Weihnachtsliedern.

 

*05.Dezember - Chorauftritt in der Kirche Burgau

Es war eine gelungene, gut besuchte vorweihnachtliche Veranstaltung. Als ein Baustein für die weitere Sanierung des Innenbereiches der historischen Kirche galt die hälftige Tageskollekte. Als Gäste konnten die Pastorin i.R., Frau Seibt, und der Orsteilbürgermeister, Herr Brauns, begrüßt werden.

 

                  
Einzelheiten dazu hier:   Chor-> Aus dem Chorleben-> 2015    


*31.Oktober - Freundschaftstreffen des Jenzig-Chores
                        am Saalestrand

  Ein schöner Vormittag beim Ernst-Abbe-Chor;
  Bilder unter   Chor-> Aus dem Chorleben-> 2015

 

*27. September  Oktoberfest auf dem Jenzig

Zum dritten mal und damit schon fast zur Tradition geworden, haben die Jenzig-Gesellschaft und die Wirtsleute des Berggasthauses Jenzig, Fam. Beck, zum Oktoberfest geladen.

Das Wetter war gut, vorsorglich hatte die Jenzig-Gesellschaft auf der Terasse wie letztes Jahr ein Zelt aufgebaut.

                                              
Vom Eingang bis zur Theke ist's nicht weit...
 
... am Kiosk vorbei...!
 

   
   
      

Schnelle freundliche Bedienung ist garantiert.

O'zapft is... und die Maß schmeckt.

Die Terasse ist gut besucht und der Blick auf Jena wird genossen.

Im Dirndl und bei schönem Wetter kann auch Bedienung Spaß machen...

Die "Wartezeit" auf die Haxn an der Theke lag unter einer Minute und sie sind heiß und schmecken. Tolle Leistung der Küche!

... nach dem Essen ein Pfeifchen rauchen - für manche ein Genuß!

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Prämierung des schönsten Dirndl's, Applaus der Zuschauer wurde in dB gemessen und ergab die Siegerin.

Gleiches gilt für die Herren in zünftiger Kleidung, auch hier gibt es eine Prämierung

Jena-TV war auch geladen und hat ein schönes Video gedreht, das am Abend  zu sehen war.  Da nicht jeder diesen Sender empfangen kann, hier eine Wiederholung:

 



Bei diesem herrlichen Blick blieben die Gäste, nach dem Essen wurde noch getanzt um (viel) später dann den Heimweg anzutreten.

*26. September  11. Jenzigberglauf Jena

Der Berglauf fand in diesem Jahr nicht in Verbindung zur Sonnenwend-Feier als unabhängige Veranstaltung statt.
Einzelheiten sind hier zu finden.

 

*29. August Wenigenjenaer Sommerfest

Wie jedes Jahr war die Jenzig-Gesellschaft mit einem Stand und Betreuung vertreten,
mit 2 Aufstellern konnte einige Aufmerksamkeit erzielt werden.

            alles lauscht dem Vortrag des Jenzig-Chores...



*28. August Gratulation der Jenziger
        zur Eröffnung der Gaststätte

Der Vorstand der Jenzig-Gesellschaft gratuliert dem neuen Betreiber der Gaststätte                         "Berggasthaus Jenzig",
Familie Beck zur Eröffnung der Gaststätte und wünscht alles Gute.

Familie Beck ist hat ihre Aufgabe schon sehr engagiert begonnen. Auf dem verwilderten Vorgarten sollen Gewürze wachsen, zu deren Gelingen die Jenzig-Gesellschaft mit einem
Präsent beitrug.

 

Auch für die Zeitung haben sich Maria (Geschäftsführerin) und Enrico Beck,
                                                 die Töchter Josi und Pauline
sowie Anke (Bedienung) und David Wende in hübscher Tracht vorgestellt,
Texte siehe unter Pressemeldungen.

 

*12 - 17.Juli Bergwanderung auf der Seiser Alm

26 Jenziger verbrachten 5 Tage zu Bergwanderungen auf der Seiser Alm in Südtirol.

 

Eintreffen an der Mahlknechthütte (2.054m) mit drei Kleinbussen,
... umgeben von einer spektakulären Bergkulisse.

 
Ausruhen nach einer langen Fahrt.


Am zweiten Tag erfolgte geschlossen der Aufbruch zur ersten Wanderung,


vorbei an der Almrosenhütte und Hotel Goldknopf ...

 ... in Richtung Rosszahnscharte. Hier teilte sich die Wandergruppe,



 - zur Wanderung über die Alm zur Laurinhütte und weiter;

 - zwölf Wanderer stiegen auf zur Scharte (2.490m)


und zur Tierser Alpl-Hütte.


 


Dabei verewigte man unsere Heimatstadt  auf der Bergwiese.

 
Alle Gruppen kehrten über unterschiedliche Routen zur Mahlknechthütte zurück,

 
  und erfreuten sich bei sehr schmackhaften Essen und gemütlichen Beisammensein.

 

Wunderschöne Wandertouren nahmen sich alle vor, zumal das Wetter auch bestens geeignet war. 

Von sieben Wanderern wurde der Südtiroler "Kult"-Berg, der Schlern (2.450m), sowie die kleine Erhebung hinter dem Schlern-Haus, der Mt.Petz (2.563m) - erstiegen.

Es folgte eine eine anstrengende Gratwanderung zur Tierser Alpl-Hütte (2440 m).
Eine große Gruppe wanderte entlang eines beeindruckenden Panoramaweges

zur Zallinger Hütte,

zur Plattkofelhütte und zurück über einen langen Bergpfad zurück zur Unterkunft.

Auch an den folgenden Tagen wurden viele Hütten erwandert und getreu der Empfehlung der Wirtin aus der Mahlknechthütte

wurde die Einkehr nicht vernachlässigt und gleichmäßig auf die Hütten verteilt.

Neun Jenziger nahmen sich die Umrundung der zwei höchsten Berge des Gebietes – den Langkofel (3.181m) ...

 ...und Plattkofel (2.955m) vor.

Der letzte Tag wurde gemeinsam  - bis auf eine 5-Gruppe, die den Aufstieg zur

 - Rosszahnscharte nachholte -
geruhsam angegangen auf dem bekannten Weg über Zallinger Hütte,


 

  

  ... die Murmeltier-Hütte mit entsprechenden Erquickungen  und weiter zur

 

  ... Williamshütte, in der natürlich auch eingekehrt wurde.

 

 Beim Geselligen Beisammensein am Abend hat der Tenor, Herr Klingebiel das schöne Lied
"Ihr Alpen lebt wohl" vorgetragen.


Zum Abschluß erfolgte ein Dank an die Bergwirtin und ihr Team

 

mit Überreichung des Jenzig Buches und -Wimpels.

Zum Ende dieses schönen Aufenthaltes

gab es noch ein Gruppenfoto mit der Wirtin.

 

Am zweiten Tag erfolgte früh ein geschlossener Aufbruch zur ersten Wanderung,

*04. Juli 6. Saale-Horizontale-Staffellauf

Leider mußte der Lauf aufgrund der Hitzewelle abgesagt werden, aber die Abschlußparty im Braugasthof "Papiermühle" fand statt. Zur Musik der Rockband "Düsengang" aus Jena gab es alles für das leibliche Wohl und die Stimmung war entsprechend.


Eröffnung durch den Veranstalter Laufservice Jena, Timo Jahn.

 

Schnell kam in der Runde der Jenziger Stimmung auf.

Die "Jenzig-Runners" waren fast vollzählig anwesend.

Das Gruppenfoto der "Jenzig-Runners" mit einigen der vorgesehenen Helfer für die 4.Etappe.

 

*20. Juni Sonnenwendfeier auf der Jenzigwiese

Die Sonnenwendfeier der Jenzig-Gesellschaft fand diesmal ohne den vorangegangenen Berglauf statt. Der Catering-Service sorgte für das leibliche Wohlergehen der Gäste mit Bratwurst, Brätchen und Getränken.

Die Temperatur war zwar nicht sommerlich, aber der Wettergott hat zumindest den Regen ferngehalten, sodaß zahlreiche Gäste kamen.

Der Jenzig-Chor eröffnete das kulturelle Programm mit einigen Liedern, gefolgt  von der Blasmusik durch „De Stadtbummler“ aus Stadtroda.

Gegen 19 Uhr wurde das große Lagerfeuer angezündet.

Das sorgte für die fehlende Wärme bis zur Dunkelheit.

 

*19. Juni Arbeitseinsatz - Vorbereitung Sonnenwendfeier

Diesmal stand die Vorbereitung für das Sonnenwendfeier im Vordergrund. Mit 15 Jenzigern ging es recht schnell, das 8 m lange Festzelt auf der Wiese aufzubauen.


Etwas schwieriger war es schon, die Elektrik zu verlegen.

 

Danach wurde diskutiert, wie bereiten wir das Lagerfeuer vor; 14 Personen - 28 Meinungen...

Alle halfen mit und letztendlich war es zu hoch.

Geschafft, morgen kann es losgehen.

Das Sonnenwendfeier kann kommen!

 

*31. Mai - Thüringer Wandertag bei Leinefelde

Der diesjährige Wandertag fand mit 8 angebotenen Wanderungen, von 3 bis10,8 km (leicht und mittelschwer) rund um die Burg Scharfenstein bei Leinefelde/Beuren statt.

Der Reisebus fuhr pünktlich 06:30 Uhr vom Bus-Bahnhof Jena ab. Nach ca. 3 Stunden Fahrt über 145 km erreichten wir unser Ziel, den Parkplatz in Beuren.

Von dort stiegen wir um in einen Shuttle-Bus, der uns zum Festplatz unterhalb der Burg Scharfenstein brachte.

    

Unter der Burg Scharfenstein befand sich der Festplatz mit vielen Zelten für das leibliche Wohl.

Die Jenziger entschieden sich zum größten Teil für die Route 7; „Über den Hockelrain zum Galgenberg“

Die Wanderung begann zum Hockelhain, dem mit 515,4m üNN zweithöchsten Berg im Dünwald.

 

Von hier oben hatten wir eine herrliche Aussicht auf Dingelstädt.

Am 1. Verpflegungspunkt unterwegs gab es Getränke!

Nach kurzer Pause ging es weiter...

... nach Kreuzebra,

wo wir ganz herzlich zum Frühstück bei hausgeschlachteter Wurst, Fettbrot sowie Getränken im Sporthaus empfangen wurden.

Danach gab es einen (mitgebrachten) Kräuterlikör zur Verdauung.

Danach führte unsere Wanderung am Schwarzen Kreuz vorbei. Unser netter Wanderleiter erklärte uns dazu auch die Geschichte.

Auf dem Rückweg an der Martinsbuche gab es noch einmal eine Erklärung zur Geschichte...

und dann endete unsere Rundwanderung wieder an der Burg und es war noch Zeit zu einer Besichtigung; natürlich war auch hier wieder für das Leibliche Wohl gesorgt.

 

Auf dem Festplatz Wurden nun die Wanderer nach dem Auftritt eines Horn-Blasorchesters
von Prominenten beggrüßt.

 

Anschließend wurden die Wander-Könige Thüringens ausgezeichnet.

 

Das für uns wichtigste Ereignis war die Ausgabe der Bänder an die Wandergruppen.

Nach Rückfahrt mit dem Shuttle-Bus brachte uns unser Busfahrer wieder sicher nach Jena.

 

*23. Mai 7.Etappe "Rund um Jena" 
Am Treffpunkt - Bushaltestelle Wogau -  fanden sich 13 wanderlustige Jenziger ein.

Gleich gegenüber der Haltestelle am Hühnerberg befindet sich der Geologische Aufschluß Wogau, seit 2001 als Naturdenkmal geschützt.

Er ist deshalb so bedeutsam, weil er gut den Übergang vom Mittleren Buntsandstein zum Oberen Buntsandstein zeigt, an einer Informationstafel sind Einzelheiten nachzulesen.

Die Wanderung führte uns weiter durch Jenaprießnitz zum Fuchsturm.

An "Rosi's Bank" gab es erst mal eine Pause mit Stärkung.

   

Am Fuchsturm gab es nur einen kurzen Aufenthalt.

Dann wurden die 32 geologische Steine der Weihestätte der Thüringer Berg-, Burg- und Waldgemeinden und insbesondere der Stein der Jenziger in Augenschein genommen. 

Bei herrlichem Sonnenschein ging die Wanderung weiter Richtung Steinkreuz.

Die Feuerstelle am Steinkreuz lud wieder zu einer Pause ein.



Gerlinde verteilte Rotwein und Käse für den kleinen Hunger und Durst.

Einmal um das Steinkreuz laufen soll Glück bringen ....!

 Unser Wanderleiter hatte sich nun auch sein mitgebrachtes Bier verdient.

Jede Wanderung hat einmal ein Ende, unsere endete hier in der Gaststätte zum Ziegenhainer.


*14. Mai - Himmelfahrtswanderung
                  der Jenzig-Gesellschaft

Die Wanderung in's „Grüne“ begann 09:30 Uhr an der Gembdenbachbrücke,
es hatten sich 16 Jenziger,     

  2 Kinder und ein "Bollerwagen" eingefunden. 

In Richtung Kunitz ging es vorbei am Schloss Thalstein

  und dem Erlkönig.

An der Gaststätte „Zur Kunitzburg“ wurde erst einmal Rast gemacht, Bratwürste und Bier waren reichlich verfügbar, um den ersten Hunger und Durst zu stillen. 

Über den Laasaner Oberweg ...

vorbei an Orchideen am Wegesrand
 

ging es zur Kunitzburg-Baude, wo die Bergfreunde auch mit Bratwürsten, Rostbrätchen und Bier für das leibliche Wohl gesorgt hatten.

Und auch der "Fahrer" des Bollerwagens bekommt seine "Nahrung".

Über das Hufeisen ging die Wanderung an der Jenzig-Wiese vorbei

...bis zur Endstation >Jenzig-Terasse<, wo es für die müden Wanderer  wieder reichlich zu Essen und zu Trinken mit flotter Bedienung gab.

 

*03. Mai - Morgensingen auf dem Jenzig

Wie jedes Jahr traten Gastorchester und Chöre auf,
aufgrund der niedrigen Außentemperatur vorerst noch im Saal. 
Zu Anfang wurden die Scherkondetaler Blasmusikanten und die französischen Gäste aus der Jenaer Partnerstadt  Aubervilliers vom Vorsitzenden der Jenzig-Gesellschaft begrüßt.
 




Im Saal war kein leerer Platz mehr zu finden und das Bier schmeckte...

... und wer im Saal keinen Platz fand, kam in der Gaststätte auch zu seinem Bier!     


Nach dem Auftritt des Jenzig-Chores ...

...spielten die Scherkondetaler zum Tanz.

Große Begeisterung gab es beim Auftritt des Männerchores aus Apolda.

Das gefiel auch den französischen Gästen sowie der Redakteurin von Jena-TV, die eine Reportage für das JenaJournal vorbereitete.

Nach der Pause konnte die Veranstaltung auf der Terasse weitergeführt werden, die Chöre traten gemeinsam auf, abwechselnd mit den jeweiligen Chorleitern. 

Auf der Terasse wurden Bratwürste gebraten, die sich die französischen Gäste natürlich auch schmecken ließen.

Die Gäste dankten der Jenzig-Gesellschft für die Einladung und den gelungenen Vormittag.

 

 

*02. April - Gründonnerstagstreff im Jenzighaus 

Die Jenziger begrüßten in alter Tradition das Osterfest.

Geehrt wurde für 50-jährige Treue zur Gesellschaft: Herr Joachim Röfer


*28. März - Jahreshauptversammlung 
        der Jenzig-Gesellschaft

Der Saal des Jenzig-Hauses war gut gefüllt, 
 

als unser Berghornist Alois Neumeister mit einem Solo die Eröffnung der Veranstaltung ankündigte.

Bergahornist Alois Neumeister trägt ein Solo vor

Vor 60 Mitgliedern berichtete  dann der Vorsitzende ausführlich über die Ergebnisse in der Vereinsarbeit im Jahre 2014.

Eine positive Bewertung erfuhren die zahlreichen Arbeitseinsätze am Berg zur Pflege der Wanderwege und Anlagen, die erreichte Mitgliederzahl von nunmehr 206 Bergfreunden, die interessanten Veranstaltungen, Wanderungen u.a.m. Mit einstimmiger Bestätigung des Rechenschaftsberichtes sowie des folgenden Finanzberichtes, in dem ausführlich über die Verwendung der finanziellen Mittel durch den Schatzmeister berichtet werden konnte,


wurde dem Vorstand für das Berichtsjahr 2014  die Entlastung erteilt.

Den aktiven Mitgestaltern des Vereinslebens wurde der besondere Dank des Vorstandes ausgesprochen.
Für die langjährige Mitgliedschaft in der Gesellschaft wurden zwei Jubilare geehrt,


Horst Ehrhardt für 25 Jahre



und Hubert Sander für 40 Jahre – herzlichen Glückwunsch.

Weiterhin wurde der langjährige Vorsitzende,

Wolfgang Eifler für seine Verdienste für die Jenzig-Gesellschaft geehrt.


Mit Beifall wurde die Neuaufnahme der gesamten Familie Hausmann bestatigt, damit haben wir das jüngste Mitglied der Jenzig-Gesellschaft in unseren Reihen.




Die Versammlung wurde umrahmt mit Gesang unseres Chores



sowie Horn-Soli unseres Berghornisten.

Abschließend wurde am Ehrenmal der verstorbenen Mitgliedern und Altvorderen gedacht.

Dazu wurde die Flamme am Mahnmal entzündet,


der Chor trug unterLeitung des langjährigen Dirigenten, Franz Linke
 

ein passendes Lied aus seinem Reservoir vor.

*19. März - Holzaktion auf dem Jenzig

Heute halfen wir der Wirtin, zwei LKW-Ladungen Kaminholz in den Keller zu schaffen und aufzustapeln - zum Schluss gab es eine Runde Freibier - prosit!

 

*11. Januar - Jahresauftakttreffen im Jenzighaus

Wir begrüßen das neue Jahr! Vorsitzender HansJoachim Ratzenberger erhob das Glas und wünschte allen Jenzigern und Freunden des Berges Gesundheit, Wohlergehen und stete Freude privat und im Vereinsleben.

 

*03. Januar- Arbeitseinsatz am Jenzig
Wie jedes Jahr hatten sich Vereinsfreunde gefunden, um den Silvester-Müll zu beseitigen,
der erfreulicherweise nicht so riesig war wie in manchen Jahren zuvor.

Am Hang war es schon ziemlich beschwerlich.

Die anderen Helfer hatten sich an der Terasse und Jenzig-Wiese "nützlich" gemacht.


Anschließend gab es ein Freibier von der Wirtin und nach Bedarf Kartoffelsalat mit Wiener'n.

 

*03. Januar - Jenzig-Chor gratuliert

Ein herzliche Gratulation des Jenzig-Chores der ältesten Bürgerin von Wenigenjena, Frau Gerda Lange, zum 100. Geburtstag!


Fo
to: Florian Schmidt, Berlin

Nach ca. 12 km sind wir fast in unserm Ziel, dem Gasthof Deutsche Eiche