Rückblick

* 13. August  Wanderung der Jenziger nach Berga - weiße Elster

Bei wunderbarem Sommerwetter, starteten wir per 9-Euro-Ticket über Gera nach Berga/Elster.

 

 

Vom Bahnhof aus begann die ca.10 km geplante Wanderung im Elstertal.

Nach kurzem Anstieg erreichten wir die Bergaer Bastei mit dem Weißen Schutzengel. Der Blick reichte weit über den Ort Berga. Auf einer Hinweis-Tafel erfuhren wir Einzelheiten zur Herkunft der Skulptur.

 

 

 

 

 

 Das Elstertal ist sagenumwoben,   sehr viel werden   die Aktivitäten   des   "Hammermichel" erwähnt. 

 

 

 

   

Die weitere Wanderung im Elstertal führte uns am Oberhammer entlang der Elsterbahn

  
zum Unterhammer, einem 4-Seiten-Hof. Weiter ging es über die Elster-Brücke


 
                                                                                                zur Gaststätte Clodramühle.

Nachdem Speisen und Getränke alle befriedigt hatten, wurde die Wanderung fortgesetzt bis zum 


Kulturhof Zickra, wo ein Teil der Wanderer vor dem Rückweg das Café die besuchte,
der andere Teil trat den Rückweg von hier direkt an.
Die schöne Wanderung endete mit der Rückfahrt vom Bahnhof Berga.
Unserem Wanderwart Holger gilt ein Dank für die gute Organisation.

 

* 20. -  24. Juli  Wanderfahrt der Jenziger in die Rhön

Auch in diesem Jahr sind 23 Jenziger gemeinsam in die "Jenzig-Ferien" gefahren, nach Hilders in die hessische Rhön.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der Unterkunft, dem Gasthaus Hohmann war das Gruppenfoto obligatorisch. Danach war für  ca. 2 h  "Freizeit" eingeplant, die Einige zum Besuch des Bades    
oder der Eisbar im Ort
nutzten.

  Vor dem Abendessen
 wurden die
 Wander- Pläne für   den nächstenTag   besprochen,

 Einigkeit herrschte, wir   wandern den
 "Hi
lderser" als Wander-   Vorschlag der Hilders-Info   und ebenfalls vom Wirt.

 

Das abendliche 3-Gänge-Menü (zur gebuchten Halbpension) war immer sehr lecker.

.

 Vom Wirt erhielten wir nach dem Essen die Empfehlung
 einer kleinen Wanderung zu einem Kneipp-Becken in der
 Nähe,
was zur zur Erfrischung und zur Erholung nach der
 anstrengenden Anfahrt bei über 30 Grad Außentemperatur
 beitrug.

 

 Das besondere Willkommens-Geschenk des Gastwirtes, eine
 Flasche mit hochprozentigem Inhalt erhöhte dieStimmung aller
 Beteiligten.


Nach ausgiebigem Frühstück begann gegen 9:30 Uhr die Wanderung, wir folgten dem Zeichen  auf Kreuzweg vom Fuße des Battensteins die steilen Treppen hinauf   

vorbei an 14 Stationshäuschen, die das Leiden Christi bis zur Kreuzigung darstellen, zur  Kapelle  
St. Maria mit dem Altar, der die unbefleckte Empfängnis darstellt; leider eine Kopie, das Original wurde gestohlen.

 


 In der Unterkunft angekommen   war der Biergarten sehr   wilkommen, nachdem der     "Hilderser" mit 15,2 km einiges   abverlangt hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Morgen war ein Besuch der Rhön-Brauerei in Kaltennordheim im Programm.

  

Die Führung durch die Brauerei mutete an wie eine Museumsführung, viele alte Gerätschaften waren zu sehen.

Die anschließende Bierverkostung fiel etwas knapp aus, von den 15 Biersorten wurden nur 2 angeboten.

  

Mit einem Zwischenstopp zum Imbiß beim Fleischer in Kaltensundheim fuhren wir zum Parkplatz am Ellenbogen.
Die Attraktion dort war Noahs Segel, eine 21m hohe Aussichtsplattform mit Erlebnisrutsche.

Auf 830 Metern Höhe genießt man einen Rundum Blick über die gesamte Region von Thüringen bis nach Bayern und Hessen.

Am nächsten Tag begannen wir, nachdem uns die Fahrzeuge zum Parkplatz am Kreuzberg (928m ÜNN) gebracht hatten, eine 4 km Wanderung um den Kreuzberg, vorbei an den Gola-Kreuzen und der Marieengrotte mit dem Ziel,

nach Besichtigung der Klosterkirche                                        in der Berggaststätte eine Rast einzulegen.

Die Weiterfahrt erfolgte zum höchsten Berg der Rhön, der Wasserkuppe. Besonders interessant war der Flugplatz mit seinen Starts und Landungen der Motor- und Segelflieger.
Glück hatten unsere beiden Fischer's, sie konnten gleich zu einem Rundflug starten.

Vor dem Rückweg zum Parkplatz suchten wir noch die Fulda-Quelle auf, natürlich gehörte auch ein Gruppefoto dazu.


 Am Abend kam es noch zum gemütlichen Beisammensein, erst im Biergarten und später in der Gaststätte.

 

Sehr Lustig wurde der Abend noch,  als Besucher aus dem Nachbar-Raum auf unsern Gesang aufmerksam wurden
und gemeinsam weitergesungen wurde.

Für alle wird dieser Abschiedsabend noch lange in Erinnerung bleiben.

Die Mitfahrer eines Kleinbusses einigten sich am nächsten Tag nicht gleich nach Hause zu fahren, sondern noch einen

Ausflug zum Naturlehrpfad schwarzes Moor zu unternehmen. Der Holzbohlen-Steg hat eine Länge von 3,3 km.

 

 

 Auf vielen   Info-Tafeln   wird dem   Besucher   Entstehung
 und   Bedeutung
   der Moore   nahe-   gebracht.

 

 

 

 
Um das Moor auch einmal erfühlen zu können, ist ein             Die Moorbirke ist nur hier heimisch.
Zugang eingerichtet worden, der von uns genutzt wurde.


Nach dem Besteigen des Aussichtsturmes, von dem man das gesamte Moor überblicken kann, endete unser
 Rundgang auf dem Lehrpfad mit vielen wichtigen Informationen.

Nur kurz war der Weg zum Parkplatz, am Imbiß-Stand vorbei, der uns aufgrund der hohen Temperatur
vor der Heimreise noch sehr gelegen kam.

 

* 25. Juni  Sommerfest der Jenziger und 16. Berglauf

Den Start zum diesjährigen Sommerfest auf dem Jenzig begann mit dem Startschuss zum 16.Jenzigberglauf,
pünktlich um 17.00 Uhr, am Postsportplatz.
Die 52 Läufer wurden auf der Wiese schon erwartet, für Speisen und Getränke war gut gesorgt.

Nach ca. 1 Stunde war auch der letzte Läufer auf der Wiese angekommen und die Siegerehrung konnte beginnen.

 

 
Siegerehrung der Altersklassen Damen und Herren Platz 1-6

 

Auch dieses Jahr gab es wieder eine Tombola,            Die „Rodschen Möhrenschaber“ eröffneten
die Preise verteilte Wolfgang mit seiner kleinen           mit stimmungsvollen Liedern das Sommerfest.
Glücksfee.

Zwischendurch erfreute der Jenzigchor die Zuhörer mit  gelungenen Liedbeiträgen.

Bei Sonnenuntergang wurde das Lagerfeuer in der Feuerschale entzündet und sorgte für romantische
Stimmung mit gemeinsamen Singen, unterstützt durch die "Rod'schen ".

Damit klang ein wunderschöner Abend gemütlich aus.

 

* 27. Mai  Arbeitseinsatz

Wie jedes Jahr nach Himmelfahrt gibt es viele "Hinterlassenschaften" der Besucher. Dieses mal waren es hauptsächlich Flaschen und Büchsen, sowohl an der Jenzig-Kuppe als auch unterhalb des Gleitschirm-Absprungplatzes.


Die große Menge mußte mit dem Traktor abgeholt werden, nachdem die Helfer alles zusammengetragen hatten.

 

* 26. Mai  Himmelfahrtswanderung der Jenziger

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unsere nun schon traditionelle Himmelfahrtstour am 26.Mai durchgeführt; diesmal unter dem Motto „Vom Paradies ins Himmelreich“.

    
15 Jenziger starteten 9:14 mit dem Zug nach Bad Kösen, mit vollem Elan und gut gelaunt. bei noch dazu herrlichem Wetter. Im Zug befanden sich überraschend -Dixieland Musiker-; sie packten ihre Instrumente aus und unterhielten die Fahrgäste mit flotter Musik, bis ans Ziel (Bad Kösen). Das beflügelte total!

Zu Fuß ging es dann Richtung Bergaststätte "Himmelreich".
   

               Oh Schreck, Mi+Do Ruhetag?

             
                   =>Nein, heute geöffnet!       

 

Nach dem Gruppenbild erwartete uns ein kühles Bier und leckere Fischbrötchen.

    
Von der Terasse aus hatte man einen fantstischen Ausblick über das Saaletal mit Burgruinen Saaleck und Rudelsburg. Wieder kam eine tolle Blaskapelle aus Leislingen, die für klasse Unterhaltung sorgte.
(Klick auf Bild!)


Danach erfolgte der Abstieg nach Saaleck mit Zwischenstation in Stendorf.


Die kleine Gaststätte Burgblick soll bekannt sein für die Bohnensuppe. Wieder gestärkt führte uns unser Weg Richtung Kaatschen zum "Weingut Zahn".

 

Hier angekommen gab es sehr köstlichen Wein und Imbiss. Hajo stimmte sogar ein Lied an.

 

So wie es sich für eine Himmelfahrtstour gehört, ging es weiter nach Kleinheringen zum Weingut
 "Hotel Sonnekalb".

Angeboten wurde hier hervorragender Wein, Kaffee und Kuchen und Eierlikör von Straußeneiern
(sehr zu empfehlen, schmeckt vorzüglich), die Eier
bekamen wir auch zu sehen .
Der Tag war einfach schön, leider viel zu kurz.

Nach 12km Wanderung waren wir jedoch froh, daß uns die Bahn trotz verpaßtem Anschlußzug nach 1h Aufenthalt (mit Erholung im Kurpark) von Bad Kösen wieder nach Hause brachte.

Unsere Wanderstrecke von Bad Kösen nach Großheringen: 12,3km

 

*27. April die neue Umwelt-Tafel auf dem Jenzig-Aufgang

Zusammen mit einem Schul-Projekt der Leonardo-Schule ist eine Informationstafel entstanden, die Auskunft gibt über die erforderlichen Zeiten, die auf den Wegen weggeworfene Artikel bis zur Verrottung benötigen. Die Tafel ist in der ersten Abbiegung des Zick-Zack Weges installiert.



 

Wir möchten damit alle Besucher aufmerksam machen, die Wege sauber zu halten.

 

 

*14. April 18 Uhr - Gründonnerstag-Treff

Wie jedes Jahr Gründonnerstag trafen sich Jenziger zum gemütlichen Beisammensein im Jenzighaus.



Im kleinen Kreis fanden zwischen den  22 Teilnehmern angeregte Unterhaltungen statt.

 

*02. April - Jahreshauptversammlung der Jenziger
Durch hohen Krankenstand wurde die Versammlung kurzfristig um eine Woche verschoben.
Nachdem die Vereinsfahne aufwändig befestigt wurde
  

                                                                             und Verzehrbons an ca. 30 Ankommende Jenziger ausgegeben waren

begann unser Vorsitzender mit der Rechenschaftslegung. Bei Kaffee und Kuchen oder auch einem Bier konnten die Zuhörer gut folgen.


 Der Finanzbericht des Schatzmeisters war kurz und
 in der folgenden Pause konnten die Bestellungen für
 das Abendessen aufgegeben werden. 
 

 

 

 


Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes war es eine ganz besondere Freude,
unser langjähriges Mitglied, Siegfried Fuchs, für die selten erreichte 70-jährige Mitgliedschaft
in der Jenzig-Gesellschaft zu ehren.

 

Mit dem Schlusswort dankte Hans-Joachim Ratzenberger noch einmal allen Anwesenden und wünschte einen guten Heimweg.

 

 

*03. März - Bowling-Abend im Bowling-Roma

Zum elften Mal haben 16 Jenziger im Bowling-Roma sportlich um Punkte und natürlich um den Pokal gekämpft.
(Vergrößerung => Klick auf die Bilder)


Wichtig ist die Einteilung auf die 4 Bahnen. Jeder ist gespannt auf seine 3 'Mitstreiter'.


Vor dem 'Leistungssport' ist erst einmal ein Getränk erforderlich...

... bis es dann 'in die Vollen' geht.

    Der Schwung ist alles.   Welche Kugel ist treffsicher?   Ist das der richtige Wurf?   Mit dynamische Haltung klappt's.

   

  
Nach so viel Anstrengung schmecken Essen und das Bier umso besser! 


(Ton einschalten, Klick auf das Bild)

 

 

 

  Inzwischen ist die
  Auswertung des
  Wettbewerbes in
  Arbeit, aber wer
  bekommt den
                                       Pokal?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  Der Pokal geht an Thomas,                den zweiten Platz erkämpft Gerhard,        Wertungs-Dritter ist Ulrich.

   

    Beste Frauen sind punktgleich   Renate      und         Anita.

Glückwunsch an alle Teilnehmer, angestrengt hat sich jeder und Dank an die Organisation der Veranstaltung.

 

* 19. Februar 2022  Frühjahrswanderung

Pünktlich 10:30 Uhr an der Endhaltestelle der Bus-Linie 15 / Rautal trafen sich 29 Wanderfreunde zur (dem sonnigen Wetter angepaßten)  Winter => Frühjahrswanderung.
Zuerst müssen die Bestellungen für das Mittagessen durch Hajo und Holger koordiniert werden.

Am neuen Trinkwasser-Hochbehälter vorbei wanderten wir zum Rautal.

  

Im  Rautal wurde am Burschenplatz eine Rast eingelegt. Wie fast schon Tradition, gab es für jeden einen kleinen Schluck zur Stärkung. 


 

 

 

 

   

  Weiter ging es, über "Stock und Stein", den etwas
  beschwerlich-matschigen Weg zu den Winterlingen, 
  wo die Kamera's und Smartphones nur so 'klickten'.

 

 

 

  

Und natürlich darf das Gruppenbild nicht fehlen.

Auch auf dem Weg zum Naturschutzhain Closewitz waren Frühblüher wie Krokus und Märzenbecher zu sehen.

Der Weg über den Windknollen nach Cospeda war ebenfalls beschwerlich, aber die Schuhe waren ja schon schlammbedeckt....

    

                                                                                                                                   Matsch überstanden,
                                                                                                                                 nun weht der Wind straff.

Endlich angekommen im Gasthof zur Linde hatte Holger die Begrüßung organisiert. 

Nach der letzten Einkehr im Braugasthof Papiermühle traten alle gut gelaunt und gesättigt ihren
individuellen Heimweg an.

 

 

* 05.Februar 2022  17 Uhr
  Lichtbildervortrag Usbekistan
 in der Gaststätte Schlegelsberg

Der Lichtbildervortrag von Bärbel Schubert hatte großes Interesse geweckt.
Mit 30 Teilnehmern war die Gaststätte unter Beachtung der geltenden Corona-Vorschriften voll ausgelastet.

In dem einstündigen Vortrag wurde den Zuschauern das Land Usbekistan mit der Vielzahl von religiösen Schulen (Medrssen) in Bild und Ton näher gebracht.

Der Dank für die gelungene Veranstaltung gilt sowohl der vortragenden Frau Schubert als auch dem Schlegelsberg-Wirt Dirk Schneider,
der nur für uns geöffnet hatte und für Speisen und Getränke sorgte.

 

*15. Januar - Jahresantritt im Jenzighaus

Am Wanderparkplatz trafen sich ca. 35 Jenziger um gemeinsam den Berg zu besteigen.

 

 

 

  Dabei konnten wir auch unser Jenzig-Mitglied 
  Dr. Thomas Nitzsche  begrüßen.

 

   Nach halben Weg wurde erst einmal eine Pause
   eingelegt und unser Vorsitzender hatte zur 
   Überraschung eine 'kleine Stärkung' für alle
   mitgebracht, mit der auf das Neue (Jenzig-) Jahr
   angestoßen wurde.

 

 

    
                                                                                                   Weiter ging es bis zur Jenzig-Kuppe, wo nach
                                                                                                   ausgiebig genutzer Aussicht ein Gruppenfoto entstand.

In der Berggaststätte angekommen, wurden alle Jenziger noch einmal herzlich begrüßt. Die guten Wünschen und der Dank galten auch unserer Wirts-Familie Beck.

 

Zur gemütlichen Runde wurden Filme vergangener Jenzig-Fahrten gezeigt, die insbesondere die Teilnehmer mit Begeisterung verfolgten.

  

  
Einige Interessierte beobachteten den schönen Sonnenuntergang an der Jenzig-Kuppe.

Danach war noch lange nicht Schluß, sodaß der Heimweg doch wieder im Dunklen erfolgte.

========================================================================================